keyvisual



Aktuelles
Wir über uns
Chronik
Unsere Tiere
Termine
Impressum

Chronik des Stedinger Rassegeflügelzuchtvereins Berne von 1927 e.V.

 

Schon weit vor dem Gründungsjahr fand am 05. und 06. Juni 1881 eine Geflügelausstellung in Berne – in Denkers Garten statt.

Die Gründung erfolgte 1927 in Denkers Hotel, wo Geflügelzüchter und auch einfache Halter zusammen kamen, um in der Versammlung folgenden Vorstand zu wählen:

1. Vors. : „Oberbahnhofsvorsteher“ Heitzhusen

2. Vors.: „Rendant“ Röfer

Kassenführer: „Sattlermeister“ Lampe

Schriftführer: „Landmann“ Grassau

Die erste Geflügelausstellung wurde in Schultes Saal am 17. Dezember 1928 durchgeführt. Auf der Ausstellung wurden 265 Tiere gezeigt.

Zur größten Schau in Leipzig 1934 mit 25.000 Tieren reisten fünf Züchter aus Berne und stellten erfolgreich ihre schwarzen Minorka, rebhunfarbige Italiener, weiße Leghorn, Rheinländer und indische Laufenten aus. In diesem Jahr legte Zuchtfreund Fr. Denker die Prüfung als Preisrichter ab, für Rhodeländer und leichte Rassen.

Auch 1936 beteiligten sich die Stedinger Geflügelzüchter mit ca. 30 Nennungen an der 2. Deutschen Rassegeflügelschau in Magdeburg. Die Ausstellung war mit 15.000 Tieren bestückt.

Auf der Monatsversammlung im Dezember 1939 rief der 1. Vors. Zu einer Spende auf: jeder Zuchtfreund möge Schlachtgeflügel für unsere Verwundeten bereitstellen. Die folgenden Jahre wurde es aufgrund der politischen Umstände in Deutschland ruhig im Vereinsleben. Doch am 25. März 1947 trafen sich 13 Zuchtfreunde im Gasthaus Drewes und wählten einen neuen Vorstand. Das Eintrittsgeld und der Jahresbeitrag wurden auf 3 Reichsmark festgesetzt.

Nach fast 10-jähriger Pause fand 1948 in Balleers Saal wieder eine Geflügelausstellung statt. Die Eintrittspreise betrugen 50 Pfennig für Erwachsene, 30 Pfennig für Kinder und 10 Pfennig für Schulklassen. Der Katalog wurde für 50 Pfennig verkauft und das Standgeld betrug 2 DM. Es wurden 177 Tiere von 28 verschiedenen Rassen gezeigt. In mühsamer Vorarbeit musste erst einmal der Ausstellungssaal, zum Beispiel mit neuem Fensterglas, repariert werden. Auch war es selbstverständlich, eine Nachtwache für die Schautage zu organisieren.

1962 zerstörte ein starkes Hochwasser die Stallungen vieler Züchter und viele Tiere kamen um. Der Verein half den Züchtern selbstverständlich beim Neuaufbau der Stallungen und der Beschaffung neuer Tiere.

Am 10.Februar 1988 wurde auf der Jahreshauptversammlung im Schützenhof beschlossen, eine Jugendabteilung zu gründen. Als Jugendobmann wurde Heinke Steenken ernannt. Ein prägnanter Spruch des Stedinger Vereins lautet seit langem: „Wer die Jugend hat, hat die Zukunft!“

Seit der Zeit der Gründung des Vereins wurden zahlreiche Vereinsausstellungen durchgeführt. Diese fanden an unterschiedlichsten Ausstellungsorten in der Gemeinde Berne statt: Schultes Saal/ Balleers Saal/ Gasthof Schütte, Schützenhof Huntebrück, Schützenhalle Weserdeich, Deichsicherungsgebäude, Recyclinghof und aktuell in der Comenius-Grundschule.

Der Verein blickt auf eine ereignisreiche Vereinsgeschichte zurück und hofft auf eine beständige Zukunft des Stedinger Rassegeflügelzuchtvereins Berne von 1927 e.V.

 

 

  

Top